13.07.2017 in Veranstaltungen

Queeres Sommergrillen

 

Die SPD Queer Rhein-Neckar lädt ein:

 

Bevor wir uns in die Sommerferien, die CSD-Saison, den Wahlkampf oder die Ehe für alle stürzen, feiern wir das bunte Leben beim dritten queeren Sommergrillen auf der Neckarwiese.

Den Grill, Kohle, umweltfreundliches Einmalgeschirr, Brot und einen Grundstock an Getränken stellen wir. Bringt einfach Euer Grillgut, etwas zum teilen, eine Decke und viele Freund*Innen mit!

 

Ihr findet uns am Freitag, den 21.07., ab 18:30 Uhr in der Nähe der Grillzonen auf der Neckarwiese in Neuenheim. Unser Regenbogenbanner weisst Euch im Rauch der Kohlegrills den sicheren Weg zu uns.

 

Wir freuen uns auf einen chilligen Sommerabend, das Wiedersehen mit altbekannten Genoss*Innen und die Vernetzung mit neuen Freund*Innen.

13.07.2017 in Veranstaltungen

Argumentieren gegen die AfD

 

Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung der SPD Altstadt-Schlierbach am Mittwoch, den 19. Juli um 19:00 Uhr im Karlstorbahnhof, Gumbelsaal (1. OG).

Was sind die ideologischen Grundlagen der selbsternannten ?Alternative für Deutschland?? Welche Lager dominieren die AfD in Heidelberg und der Rhein-Neckar Region? Wer sind die maßgeblichen Akteure dabei? Für welche Positionen stehen die AfD und ihr Direltkandidat im Bundestagswahlkreis Heidelberg-Weinheim, Malte Kaufmann?

Elke Messer-Schillinger und Gerri Kannenberg haben diese Themen für uns vorbereitet, um uns auf thematische Auseinandersetzung mit den Rechten im Wahljahr vorzubereiten.Gerri Kannenberg ist Mitinitiator des Heidelberger Bündnisses gegen Rechts und vertritt den SPD-Kreisverband in diesem Bündnis.

Elke Messer-Schillinger betreibt sehr erfolgreich die Facebook-Seite AfD Watch Heidelberg und zeigt dabei zahlreiche Falschbehauptungen der AfD Heidelberg auf und setzt sich auf dieser Seite mit Aussagen und Positionen der AfD auseinander.

07.07.2017 in Pressemitteilungen

Arbeit - auch an Universitäten - braucht Gerechtigkeit und Sicherheit

 

In ihrer Jahrespressekonferenz hat die Stiftung Deutsche Krebshilfe erstmals klar schlechte und unsichere Arbeitsbedingungen in der universitären Forschung als Hauptgrund für den drohenden Mangel an Forscherinnen und Forschern in der deutschen Krebsforschung benannt - vor allem Frauen seien betroffen. „Es ist schwer nachzuvollziehen, dass 2010 81,5 % der ärztlichen sowie 92,3 % der nicht-ärztlichen wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen in der Hochschulmedizin nur befristet beschäftigt sind. Potenzielle Clinican Scientists sowie Medical Scientists werden kaum ihre berufliche Zukunft in einem Forschungsgebiet sehen, das nicht verspricht, sie langfristig an einem Ort halten zu können.“, kritisiert die Heidelberger SPD-Vorsitzende Marlen Pankonin die Arbeitsverhältnisse in der Forschung.


Immer häufiger werden hochqualifizierte Hochschulabsolventinnen und -absolventen von der Industrie abgeworben, die mit besser bezahlten und vor allem planungssichereren Arbeitsverträgen lockt.

Diese besorgniserregende Entwicklung gefährdet nach Angaben der Deutschen Krebshilfe nachhaltig die Versorgungsqualität in Deutschland. Gerade Krebspatientinnen und -patienten sind auf die Ergebnisse von innovativer universitärer Forschung angewiesen.

Die nächsten Termine

Einladung zu Lothars Wahlkampf Kick Off am 25. Juli
25.07.2017, 20:00 Uhr

Wir möchten alle Genossinnen und Genossen recht herzlich zum Start der heißen Wahlkampf einladen. Der Wah …
Einladung AK Digitale Gesellschaft
26.07.2017, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Liebe Genossinnen und Genossen, hiermit laden wir euch herzlich zu unserer kommenden Sitzung am 2 …
Arbeitskreis Internationales der Jusos Heidelberg
27.07.2017, 19:00 Uhr - 27.07.2017

Liebe Jusos, wir laden euch herzlich ein zum Treffen des Arbeitskreises Internationales am Donnerstag, 27.0 …
Alle Termine der SPD Heidelberg >>>

SPD Heidelberg auf Facebook

Empfehlung der Redaktion


>>> SPD-Gemeinderatsfraktion

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden